Growney: Geldanlage ein Jahr gebührenfrei

Growney: Geldanlage ein Jahr gebührenfrei

Wenn Du einen Teil der Verantwortung für die langfristige Geldanlage abgeben willst, sind vielleicht Robo-Advisors etwas für Dich. Die digitalen Anlagehelfer richten nach Deinen Vorgaben ein passendes Wertpapier-Portfolio ein und verwalten es. Der von uns empfohlene Anbieter Growney erlässt Neukunden für die ersten zwölf Monate die Gebühren. Normalerweise wäre eine Gebühr von 0,68 Prozent pro […]
Der Beitrag Growney: Geldanlage ein Jahr gebührenfrei erschien zuerst auf Finanztip News.

Original Artikel anzeigen

Dax nahe Rekordhoch? Diese beiden Aktien locken mit einem Discount von mindestens 25 Prozent

Ist der Dax in diesen Tagen wieder einmal auf Rekordkurs? Möglicherweise. Während ich diese Zeilen schreibe, notiert unser heimischer Leitindex jedenfalls über der Marke von 14.000 Punkten. Das heißt, es könnte sich ein weiteres Hoch anbahnen.
Original Artikel anzeigen

Auch wichtig: Recht auf Reparatur, Roaming-Kosten, Leaseplan

+ + + Ab 1. März wird die Reparatur neuer Elektrogeräte einfacher. Hersteller dürfen Kühlschränke nur noch anbieten, wenn sie sieben Jahre lang Ersatzteile liefern können, für Waschmaschinen zehn Jahre lang. Schon beim Kauf muss klar sein, wie Du das Produkt reparieren kannst und was das kostet. Das sieht eine neue Verordnung vor, mit der […]
Der Beitrag Auch wichtig: Recht auf Reparatur, Roaming-Kosten, Leaseplan erschien zuerst auf Finanztip News.

Original Artikel anzeigen

Grenke sieht sich teilweise entlastet – Aktie springt um 15 Prozent an

Aufatmen bei Grenke: Erste Zwischenergebnisse der BaFin-Sonderprüfung deuten auf eine Entlastung von der massiven Kritik an den Bilanzierungsmethoden des Leasingspezialist hin. Doch die BaFin-Sonderprüfer haben auch einige Punkte bemängelt wie etwa bei der Grenke Bank oder beim Thema Compliance. Hier musste jüngst auch ein Vorstand seinen Hut nehmen.
Original Artikel anzeigen

Bitcoin und CO2-Zertifikate: Darum ist Teslas Aktie gerade auf Talfahrt

Tesla gehört zu den schwächeren Aktien der USA. Seit dem Allzeitrekord Anfang Januar mussten Anleger 16 Prozent Verlust  hinnehmen. Viele der Verluste werden jetzt auf Elon Musks Bitcoin-Flirt geschoben, aber den Konzern plagen noch weitere Probleme.
Original Artikel anzeigen

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.