Drohender Handelskrieg und Leitzinsentscheid katapultieren US-Kurse ins Minus

Drohender Handelskrieg und Leitzinsentscheid katapultieren US-Kurse ins Minus

Ein möglicher Handelskrieg zwischen China und den USA und die Aussicht auf schneller steigende Zinsen haben die US-Aktienmärkte am Donnerstag im frühen Handel ins Minus befördert. Am Mittwoch hatte die US-Notenbank Fed ihren Leitzins wie erwartet um 0,25 Prozentpunkte angehoben und bleibt für 2018 bei ihrem avisierten Straffungskurs.
Original Artikel anzeigen

Xing: Es reicht!

Es ist niemandem zu vermitteln, dass die Deutsche Bank Milliarden-Boni zahlt, aber im Investmentbanking nicht in Fahrt kommt. Die Zeit ist reif für radikales Neudenken – und die entscheidende Frage offensichtlich. Aktienkurse lügen nicht – auch nicht jeder der Deutschen Bank, der nach Äußerungen von Finanzvorstand James von Moltke zur Entwicklung des Investmentbankings im ersten Quartal am Mittwoch Nachmittag deutlich nach unten abtauchte. Die Schlussfolgerung ist offensichtlich: Der Aufsichtsrat der Deutschen Bank muss dringend Überlegungen zur Strategie des Hauses anstellen.weiterlesen »
Original Artikel anzeigen

GLS Bank – Podcast // Folge 2 – Strukturierte Finanzierungen & Öko-Landwirtschaft

In der zweiten Folge des GLS Bank Podcast sprechen Rouven Kasten und Cornelia Roeckl über strukturierte Finanzierungen, Ökolandwirtschaft und Wohnen. Strukturierte Finanzierung ist im Bankwesen der…
Der Beitrag GLS Bank – Podcast // Folge 2 – Strukturierte Finanzierungen & Öko-Landwirtschaft erschien zuerst auf Das Blog.

Original Artikel anzeigen

Geht dem DAX die Puste aus?

Der deutsche Aktienmarkt benötigt dringend positive Impulse. Die nächsten zwei Wochen werden richtungweisend sein. Weder neue Unternehmens- noch Konjunkturzahlen werden derzeit genügend Schubkraft entwickeln können, um die Indizes signifikant weiter nach oben zu treiben. Von der neuen Regierung in Berlin sind ohnehin vorerst keinerlei positiven Impulse zu erwarten.
Original Artikel anzeigen

Die Deutsche Bank steht vor dem Abgrund – Analysten raten: Aktie verkaufen!

Seit fast drei Jahren sitzt John Cryan an der Spitze der Deutschen Bank und baut den krisengeschüttelten Branchenprimus um. Er soll schlanker, moderner und in seinen Geschäften stabiler werden. Doch Analysten und Investoren zweifeln immer stärker daran, dass die Neuaufstellung gelingt. Das hat Gründe. Die wichtigsten Punkte für das Unternehmen, was die Experten sagen und wie es für die Aktie läuft:
Original Artikel anzeigen

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.