Intersolar 2015: Die Powerwall von Tesla ist in aller Munde

preisrutsch_speicher

Solarspeicher werden billiger

Bis morgen findet die diesjährige Intersolar in München statt. Ich war gestern auf der größten Messe der Solarbranche und habe einige interessante Neuigkeiten mitgebracht. Insgesamt fällt auf, dass die Solarbranche auf Ausstellerseite abnimmt und die Energiespeicher zulegen.  Gerade in der Zwischenspeicherung der Solar- und Windenergie liegt ein Schlüssel für den Erfolg der Energiewende. Wenn die Energiespitzen dezentral gespeichert werden, kann ein Großteil des Netzausbau eingespart werden. Dieses Segment bommt, weil die Preise fallen. Vor einem Jahr kosteten die Speichersysteme noch mehr als das Vierfache von heute.

Tesla ist mit seiner Powerwall in aller Munde

Was Elon Musk anpackt, das gelingt – meistens. Zwar ist es dem Serien-Unternehmer und seinem Startup SpaceX noch nicht geglückt, eine Weltraumrakete sicher auf einer schwimmenden Plattform im Meer zu landen (die Rakete kippte auf der Plattform um). Aber immerhin kam Musk mit Paypal zu Ruhm und Geld und mischt seit einigen Jahren mit seinem Auto-Startup Tesla die Branche auf.  Nun greift er im Haushaltssegment der Stromspeicher an. Die Powerwall kann 10 kWh speichern und kostet gut 3.000 EUR. Es können bis zu 10 Powerwall kaskadiert werden. Das heißt es können 100 kWh gepuffert werden. Für private und gewerbliche Eigennutzer ist das sehr interessant.

Ich war auf der Suche an interessanten Solarprojekten – wie viele andere auch. Die Nachfrage nach Aufdachanlagen auf fremden Dach übersteigt das Angebot bei weitem. Auf Grund meiner langjährigen Kontakte in der Branche, werden wir jedoch das eine oder andere Projekt in den nächsten Wochen im Angebot haben. Falls Sie Interesse an einer Investition in ein Solardach haben, senden Sie uns bitte eine Nachricht.  Wir melden uns bei Ihnen zuverlässig.